Google Core Update

Am 12. März mussten viele Seiten herbe Verluste im Google-Ranking einstecken. Aber es gab auch Gewinner, die sich über einen ordentlichen Sichtbarkeitsschub freuen durften. Was war passiert? Google hat das erste Mal seit langer Zeit ein neues, größeres Update herausgebracht. Das Google Core Update aus dem März 2018 scheint vor allem große, bekannte Seiten mit viel user-generated Content zu belohnen. Einige Wochen nach dem Gewitter haben wir uns auf Spurensuche begeben, um mehr über das mysteriöse Update herauszufinden. Welchen Einfluss haben die Änderungen am Algorithmus auf Deine Seite? Wir finden es heraus! 

Der Update-Zyklus von Google einfach erklärt

Früher war alles besser: Damals gab es noch klar definierte Updates, gerne mit lustigen Tiernamen: Panda, Penguin und Hummingbird habe uns über viele Monate begleitet und hatten klare Charaktereigenschaften.

  • Panda war der Streiter gegen schlechten und geklauten Content.
  • Penguin hat sich Backlinknetzwerke zur Brust genommen.
  • Hummingbird hat die SERPs deutlich schneller gemacht.

Und heute? Google hat schon 2015 angekündigt, dass sie den großen Zirkus um den Algorithmus nicht mehr mitmachen wollen. Denn mittlerweile ist die Suchmaschine durch Künstliche Intelligenz und Machine Learning kein einfaches Stück Software mehr, sondern entwickelt sich mit jeder Suchanfrage weiter. Deswegen gibt es keine großen Updates mehr, die wie früher die SEO-Landschaft grundsätzlich umgeworfen haben.

Stattdessen ist die offizielle Unternehmenslinie: Alles bleibt anders:

Google offizielles Statement zum Google Core Update aus dem März 2018.

Google offizielles Statement zum Google Core Update aus dem März 2018. Quelle: Searchliaison

Hier steht es schon: Um den 12. März herum hat sich etwas getan. Statt der kleinen, täglichen Schwankungen gab es für manche Seiten herbe Verluste oder triumphale Gewinne. Das bedeutet, dass Google anscheinend eine größere Änderung am Algorithmus umgesetzt hat. Um herauszufinden, was genau passiert ist, müssen wir uns auf Spurensuche begeben.

Wer sind die Gewinner, wer sind die Verlierer?

Die offizielle Aussage aus dem Tweet: Verliererseiten machen per se nichts Falsches. Aber irgendjemand muss ja den Platz schaffen, um die guten Seiten weiter oben zu platzieren. Es ist eher ein Belohnungsupdate für bisher „zu schlecht“ gerankte Seiten – auch, wenn die Verlierer das anders sehen dürften. Aber wer wurde denn jetzt von Google in den Olymp gehoben?

Die größten Gewinner vom Google Core Update 2018:

  1. Youtube mit einem Sichtbarkeitsgewinn von 240 Prozent
  2. Amazon mit einem Sichtbarkeitsgewinn von 220 Prozent
  3. Xing mit einem Sichtbarkeitsgewinn von 20 Prozent

Ebenfalls freuen dürfen sich große Seiten wie Testberichte.de und Praxisvita.de

Die größten Verlierer vom Google Core Update 2018:

  1. Duden mit einem Sichtbarkeitsverlust von 65 Prozent
  2. Focus mit einem Sichtbarkeitsverlust von 51 Prozent
  3. Otto mit einem Sichtbarkeitsverlust von 44 Prozent

Otto hat zur selben Zeit an seiner internen URL-Struktur gearbeitet, es kann also sein, dass die Verluste nicht unbedingt etwas mit dem Google Core Update zu tun haben. Die Daten stammen aus dem spannenden Blogbeitrag von Sistrix. International gehören IMDB und Wikia zu den größten Verlierern. Für kleinere Seiten gibt es nicht all zu viele Daten, weil der Sichtbarkeitsindex nur bei großen Pages wirklich gut funktioniert. Es zeigt sich, dass es tendenziell mehr Verlierer als Gewinner gab, die Gewinner dafür aber stark aufsteigen konnten.

Google belohnt großartigen Content – oder?

Google hat keinerlei Informationen dazu geteilt, welchen Bereich des Algorithmus das Update betroffen hat. Da verwundert es nicht, dass die großen Spekulationen begonnen haben. Mit ein paar Wochen Abstand zeigen sich allerdings gewisse Gemeinsamkeiten zwischen den Gewinnern, um die es laut Google ja ging.

  • Es sind große Marken mit einer enormen Reputation.
  • Die Gewinner verfügen über viel user-generated Content.
  • Dieser Content muss nicht unbedingt gut sein.
  • Es gibt auf den Seiten viele strukturierte Daten, die Google nutzen kann.
  • Der Content bei den Gewinnern ist im ständigen Fluss und wächst mit jeder Sekunde weiter an.

Gerade Amazon folgt eigentlich keinen gängigen Tipps, die normalerweise für gutes SEO stehen: Der Content (in erster Linie die Produkte, Produktbeschreibungen und die Bewertungen) sieht oft aus wie Kraut und Rüben. Auch bei Youtube gibt es kaum Texte oder hochqualitative Inhalte, die von der Plattform selbst kommen.

Merkwürdigerweise glänzen nämlich gerade einige der Verlierer mit sehr gutem Content-Marketing. OTTO hat viel in ausführliche Produkttexte und Einkaufsratgeber investiert, Duden bietet eine gewaltige Datenbank mit Informationen zur deutschen Sprache und Focus hat als journalistische Seite ebenfalls mehr als genug gute Inhalte.

Geht es um Quantität statt Qualität?

Eigentlich will Google großartige Inhalte belohnen, die dem Nutzer Mehrwert geben. Die Frage ist allerdings, ob die Gleichung langer Content = besserer Content noch aufgeht. Wer shoppen will, der braucht schnelle, kurze Infos, die auf den Punkt kommen – wie die Bewertungen bei Amazon oder die Videotitel bei Youtube. Vielleicht ist das des Rätsels Lösung?

Das Google Core Update könnte einfach dem Machine-Learning-Algorithmus mehr Freiheiten gegeben haben. Dafür spricht, dass es eben keine klaren Gewinnernischen oder Verlierertaktiken gibt, sondern sich die Verlierer gleichmäßig auf alle Seitenarten und Branchen verteilen. Künstliche Intelligenz ist ein wichtiges Thema bei Google, und niemand weiß genau, worauf die Maschine Wert legt.

Das Google Core Update und die Folgen für Deine Webseite

Trotz unseres Abstands von einigen Wochen ist noch immer nicht ganz klar, welche Hintergründe sich hinter dem Google Core Update aus dem März 2018 verbergen. Gerade für kleine Seitenbetreiber klingt das gruselig. Allerdings solltest Du sowieso nicht so viel Wert auf den Sichtbarkeitsindex und Kennzahlen legen. Und vor allem ist es keine gute Idee, die komplette Online-Strategie von Google abhängig zu machen. Es gibt keine klaren Do’s und Don’ts, wie Du am besten mit dem Update umgehst. Es gelten nach wie vor die guten, alten Regeln:

  • Liefere Deinen Usern mit großartigem Content einen Mehrwert!
  • Sorge mit Usability- und Pagespeed-Optimierung dafür, dass sie zufrieden sind!
  • Baue ein natürliches Netzwerk an Links und Partnerseiten auf, die zu Deiner Seite passen!

Diese Evergreen-Regeln gelten immer. Damit bist Du vor dem nächsten Update-Gewitter sicher.


Ist Deine Seite vom Google Core Update betroffen? Was hat sich bei Dir verändert?

4 Kommentare
  1. Chrischi
    Chrischi sagte:

    Unsere Seite hat es auch getroffen. Wir bieten u.a. durch kostenlose Inhalte viel Mehrwert. Ergebnis: Wir lagen mit den wichtigsten Suchbegriffen in unserer Branche stets in den Top 5. Auch weil wir den Focus auf diesem einem Thema hatten. Die allerwichtigsten Suchbegriffe lagen sogar auf 1 – 2. Einige Seiten wurden regelrecht kopiert, hatten aber nie eine Chance gegen uns. Das hat sich nun gedreht. Oben stehen nun Seiten mit minderwertigem Inhalt, Plagiate und die von den großen Medien (die von dem Thema keine Ahnung haben und grossen Mist sowie Unwahrheiten verbreiten). Wir sind in kürzester Zeit aus den Top 10 gerutscht, was zu erheblichen Einbußen geführt hat. Danke Google. Ich hoffe, das sich das in Zukunft wieder ändert und relevante Seiten wieder belohnt werden.

    Antworten
  2. Monika Minder
    Monika Minder sagte:

    Ich kann mich dem ersten Kommentar nur anschliessen. Meine Startseite von lebensweisheiten.net ist unter dem Begriff „Lebensweisheiten“ von der ersten Seite auf die 8 Seite gerutscht. Wenn sie überhaupt nochd a ist. Manchmal wird sie kurz auf der 4. Seite gefunden, dann wieder gar nicht.
    Da stehen dann Seiten von books… weiter vorne als meine spezifisch auf den Suchbegriff erarbeitete Seite.
    Was mich interessiert hätte, wie wirken sich Links von Linksfarmen aus? Ich habe seit kurzem unglaublich viele Links von Seiten mit der Endung .biz (kwat.biz…) vor allem auf die Startseite.

    Diese .biz Seiten enthalten nur Links auf wieder Links…

    Danke und sonnige Grüsse

    Antworten
    • Carolin
      Carolin sagte:

      Hallo Monika!

      Solche starken Schwankungen müssen nicht unbedingt mit einem Update zusammenhängen. Hast du in letzter Zeit etwas an der Seite verändert? Eine fehlende oder neue SSL-Verschlüsselung im Zuge der DSGVO kann Deine Seite leider recht schnell abstürzen lassen oder Deine Sichtbarkeit zur Achterbahn machen. Bei den Backlinks von dubiosen Seiten musst Du Dir keine Gedanken machen, wenn die Backlinks alle von einer Domain kommen. Google erkennt Backlink-Spam meist automatisch und berechnet ihn nicht ein. Hast Du Dich in irgendwelche Verteiler oder Backlinknetzwerke eingetragen?

      Antworten
  3. Wolfgang Anton Jagsch
    Wolfgang Anton Jagsch sagte:

    Es ist defacto so, dass manche bei Webprojekte, die frührer bei einigen Shorttails ganz oben waren, bei einigen dieser an Rankings verloren haben. In meiner Praxis als SEO Texter sehe ich Topical-Relevance-Verschiebungen als maßgeblich dafür. Seiten, die verilieren müssen nicht schlecht sein. Google hat nur deren thematische Sichtbarkeit eingeschränkt. Mal schaun, ob es einen Roll-Back diesbezüglich gibt.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.