Einmal in die Köpfe der Internetgemeinde schauen – das wäre enorm praktisch, oder? Google kann das natürlich schon lange – aber mit den Google Trends gibt es auch uns „Normalsterblichen“ einen Einblick in die Trends und Entwicklungen zu so gut wie jedem Thema. Dabei ist die freundliche Datenaufbereitung nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein mächtiges Tool für Werbeideen und Marktbeobachtung.

Marktforschung leicht gemacht

Mit Google kann man wortwörtlich alles im Netz suchen und finden. Aber noch viel interessanter für alle, die ihren Content planen wollen, ist das kleine, aber feine Feature namens Google Trends. Diese Goldgrube an aktuellen News und Infos zu den am häufigsten gesuchten Suchbegriffen der letzten 24 Stunden ist einerseits einfach interessant, bietet aber auch für das Online-Marketing unfassbar viele Möglichkeiten:

  • Content Strategie leicht gemacht – einfach schauen, welche Themen gerade trenden und diese dann im eigenen Content einbauen. Instant Win!
  • Marktbeobachtung: Neben den einfachen Suchverläufen bietet Google Trends auch Informationen zu der Herkunft der Suchanfragen und regionalen Trends
  • Werbeplanung – wann werden deine Keywords besonders nachgefragt? Google zeigt auch langfristige Trends in einer praktischen Übersicht und bietet damit viele Ressourcen für die Kampagnenplanung
  • Konzepte und Ideen gibt es wie Sand am mehr – mit Google Trends findet ihr aber mit wenigen Klicks den erfolgreichsten Buzz aus eurer Branche. So könnt ihr von der Konkurrenz lernen!

So könnt ihr sicher gehen, dass eure Themen auch gefragt sind: Einfach eure Haupt-Keywords regelmäßig bei Google Trends checken und herausfinden, was gerade gefragt ist. Praktisch: Passende Nebenkeywords gibt es als Bonus ebenfalls noch auf den Silbertablett serviert.

Ein Beispiel: Backlinks vs. Content Marketing

Okay, aber was heißt das jetzt in der Praxis? Dass man mit dem Tool herausfinden kann, was gerade global trendet, ist zwar cool, aber noch kein Nutzen an sich. Nehmen wir uns einmal ein einfaches Beispiel: Obwohl wir mittlerweile 2015 haben, behaupten immer noch einige Leute, dass Backlinks fast genau so wichtig und gefragt sind wie gutes Content Marketing.

Zunächst einmal schauen wir uns die Kurve zum Thema Content-Marketing an:

Der Kurvenverlauf für as Keyword "Content Marketing" geht schon länger steil bergauf. Der kleine Einbruch am Ende liegt daran, dass die Werte immer nur für vollständige Monate angezeigt werden.

Der Kurvenverlauf für as Keyword „Content Marketing“ geht schon länger steil bergauf. Der kleine einbruch liegt daran, dass die Werte immer nur für vollständige Monate angezeigt werden.

Spätestens seit 2012 „ist Content King“. Aber noch etwas anderes fällt auf: Die Kurve geht stetig nach oben und auch die Prognose sieht recht rosig aus. Die zusätzlichen Keywords weiter unten auf der Seite sind ebenfalls interessant und können mit wenigen Klicks auf den deutschen Markt angepasst werden.

Im Vergleich dazu die Kurve für den Suchbegriff „Backlinks“:

Der ehemalige Platzhirch in Sachen SEO, die Backlinks, wurden schon lange vom Content Marketing überholt.

Der ehemalige Platzhirsch in Sachen SEO, die Backlinks, wurden trendtechnisch schon lange vom Content Marketing überholt.

Sturzflug wäre noch freundlich ausgedrückt. Spätestens seit Anfang 2014 kann niemand mehr behaupten, dass Backlinks wichtiger wären als Content. Damit sind zwei Sachen klar: Zum einen siegt Content Marketing haushoch in Sachen Interesse bei den Usern, und zum anderen zeigt die Trendkurve deutlich, in welche Richtung es geht.

Das sind aber noch nicht die einzigen Einsatzmöglichkeiten für Google Trends!

5 Ideen für cleveres Marketing mit Google Trends

  1. Gerade explodiert ein Thema im Netz, welches zu deinen Kernkompetenzen passt oder dir einfach auf den ersten Blick gefällt? Mit Google Trends verpasst du keinen Buzzcontent und bist einer der ersten, der die Geschichte aufgreift – und wer zuerst kommt, nimmt die meisten User mit!
  2. AdWords und Trends passen super zusammen! Denn ebenso, wie du deinen Content am aktuellen Tagesgeschehen ausrichten kannst, kannst du deine AdWords Texte an die Trends anpassen.
  3. Google Trends als Keyword-Tool! Natürlich gibt es zahlreiche, hochspezialisierte Keyword-Analyse-Programme, aber Google Trends hat den Vorteil, in Echtzeit gefragte Kombinationen und Synonyme anzuzeigen.
  4. Ein neuer Name ist gefragt? Mit Google Trends kann man wunderbar vergleichen, welches Synonym bei einer Keywordauswahl langfristig gesehen am besten abschneidet. Die Prognose von Google ist dabei exakt und mit den verschiedenen Zusatzfunktionen kann man sogar lokale Besonderheiten berücksichtigen
  5. Auch Google Trends selbst bietet einige angenehme Features. Gerade im englischsprachigen Bereich kann das Tool eigenständig verschiedene Themenkomplexe analysieren und bietet bei der Auwahl der Suchbegriffe schon clevere Vorschläge – Inspiration pur!

Fazit: Trends in Echtzeit

Okay, vielleicht macht Google Trends einen nicht zum Hellseher – aber es ist trotzdem ein kraftvoller Begleiter für jeden Online-Marketing-Strategen. Es kann nicht nur weltweite Trends erfassen, sondern auch Themen in Deutschland oder noch regionaler herausfiltern und so besser in den Fokus rücken. Insbesondere in Kombination mit den Google Alerts funktioniert das richtig gut!

Wie bei allen anderen Google-Tools, die man für das Online-Marketing „zweckentfremden“ kann, muss man etwas kreativ werden, um das volle Potenzial der Google Trends zu nutzen. Aber es lohnt sich auf jeden Fall!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.