Standardisierung ist gut, wenn deine Strukturen komplexer und aufwendiger werden.  In der Welt des Content Marketing birgt dies allerdings auch Risiken. Wie kann Standardisierung schlecht sein? Durch Vereinheitlichung kann Content Kannibalismus (…oder auch ein Relevanzproblem) entstehen. Auf der SEO Campixx 2016 wurde das Thema intensiv diskutiert. Anhand eines Beispiels zeigen wir dir, was es damit auf sich hat. Wir zeigen dir die Ursachen und wie du Content Kannibalismus in deinem Webauftritt identifizierst. Dazu geben wir dir Strategien an die Hand, mit denen du Relevanzprobleme abbauen und vermeiden kannst. So wirst du im Stande sein, ungenutzte oder vergeudete Potenziale zu aktivieren.

Content-Kannibalismus durch Routine

Dies ist die Geschichte von Steve und dem Weg seines Onlineshops in die Zweitrangigkeit. Steve hat die Idee einen Onlineshop für ein Nischenprodukt aufzuziehen, welches bis dato noch nicht im Internet verkauft wird. Er setzt seinen Webshop um und baut ihn immer weiter aus. Täglich liefert Steve neuen Content und wird so immer erfolgreicher. Sein Shop brummt! Er stellt seine ersten Mitarbeiter ein und standardisiert seine Prozesse für die Aufnahme neuer Produkte in sein Sortiment. Es erscheinen die ersten Konkurrenten im Internet, doch sein Erfolg ist ungebrochen.

In letzter Zeit bemerkt Steve jedoch, dass seine Besucherzahlen einbrechen. Er versteht nicht woran es liegen könnte, da er doch immer sehr darauf bedacht ist, seinen Shop SEO-gerecht zu pflegen. Dies brachte ihm auch immer ein perfektes Ranking für seine Keywords ein, nur nicht mehr in der letzten Zeit. Steve ist mit seinem Latein am Ende, als er alles probiert hat und es immer schlimmer wird. Schluss endlich holt Steve sich von einem SEO Profi Rat. Schon nach ein paar Minuten steht die Diagnose fest: „Ja Steve, dein Shop leidet unter Content-Kannibalismus.“

Was ist Content Kannibalismus?

Steves Seitenbesucher laufen nun nicht Gefahr in seinem Webshop lebendig verspeist zu werden. Die Problematik steckt in seinem standardisierten Content mit zu homogenen Keywords. Im E-Commerce Bereich kann dies vorkommen, wenn zum Beispiel die Produktbeschreibungen in deinem Shop zu ähnlich sind. Dadurch sinkt für Google die Differenzierbarkeit deiner Seiten. In Folge dessen stehen deine jeweiligen Unterseiten im Wettbewerb, wenn entsprechende Keywords bei Google von deinen potenziellen Kunden gesucht werden. So entsteht ein Relevanzproblem oder Content Kannibalismus. Durch deine konkurrierenden Unterseiten wird das Ranking deiner Seite bei der Suche des Kunden reduziert. Potenzielle Kunden wandern so zu besser gerankten Wettbewerbern ab und deine Besucherzahlen dezimieren sich wie bei Steve.

Was sind häufige Ursachen für Content Kannibalismus?

Der Auslöser sind zu viele homogene und schlecht erstellte Unterseiten. Dazu kommen Veröffentlichungen von identischen Inhalten auf mehreren Domains, Unterdomains oder Verzeichnissen. Überall wo identische oder stark ähnelnde Inhalte auf mehreren Seiten verwendet wurden, besteht die Gefahr, dass ein Relevanzproblem entsteht.

Wie identifiziere ich Content-Kannibalismus?

Durch ein genaues Tracking der Rankings deiner Websites mit einem geeigneten SEO-Tool werden Relevanzprobleme sichtbar. Wichtig ist dabei, alle rankenden Pfade in einem täglichen Intervall zu betrachten. Dadurch wird ersichtlich wie Seiten, die normalerweise auf dem ersten Platz gerankt werden sollten, auf den dritten oder vierten Platz abrutschen, weil sie in Wettbewerb zu ähnlichen eigenen Seiten stehen.

Wie können identifizierte Relevanzprobleme behoben werden?

Im Prinzip kannst du alle Möglichkeiten nutzen, um die Unterscheidbarkeit deiner Seiten zu steigern:

Vorgeschlagene Strategien:

• Einbau interner oder externer Links, zur Steigerung der Relevanz rankender Unterseiten.
• Einbau übergeordneter Kategorieseiten, zur besseren Differenzierung der Unterseiten.
• Umbau von Seiteninhalten, zur Steigerung deren Unterscheidbarkeit.
• Nutzung von Canonicals, Weiterleitungen, Noindex.

Fazit – Dein Nutzen

Wenn du diese Problematik regelmäßig durch ein gutes Tracking deines Webshops im Auge behältst und vorbeugst, schützt du nicht nur dein Ranking. Du bewahrst dich vor aufwendigen Umstrukturierungsmaßnehmen, wie es Steve in unserem Beispiel vor sich hat. Die verschlingen sonst nur Zeit, Geld und Nerven. Durch eine Behebung von Relevanzproblemen soll außerdem ein Anstieg deiner Besucherrate von einem bis zu drei Prozent möglich sein. Das zeigt, dass es sich für dich lohn den Kannibalismus im Zaum zu halten.

 

In den Slides: Die Präsentation zum Thema „Content Kannibalismus“ von Sören Bendig (CEO von SEOlytics) auf SEO Campixx 2016:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.