,

Local SEO – Tipps für regionale Unternehmen

Klar, mit dem Internet könnte man rein theoretisch 9 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt ansprechen. Aber wer will das schon? Local SEO, also das Online-Marketing mit Blick auf die Region, liegt gerade voll im Trend. Wir erklären, wie ihr eure Nachbarn per Web zu Kunden macht!

Lokales Marketing: Immer da – vor Ort

Zunächst erst einmal ein paar trockene, aber sehr interessante Statistiken. Google höchstpersönlich hat 2014 eine Studie zum lokalen Suchmaschinennutzung durchgeführt. Die Ergebnisse sind dabei für jede Art von Unternehmen spannend – hier die Ergebnisse im Überblick:

  • 80 Prozent der potenziellen Kunden informieren sich vor dem Kauf oder der Dienstleistung online über das Geschäft.
  • Erste Quelle für Informationen ist dabei die Firmenwebseite, gefolgt von Bewertungsportalen
  • 50 Prozent der Anfragen führen schließlich zu einem Besuch im lokalen Geschäft, davon ein gutes Fünftel noch am selben Tag
  • 95 Prozent der User wählen bei mehreren Anbietern eine Webseite, die auf der ersten Seite der SERPs angezeigt wird

Google macht es dabei für Unternehmen besonders einfach. Bei lokalen Suchanfragen, also zum Beispiel „Online-Marketing Dresden“ oder „Anwalt Berlin“ erscheint automatisch ein Block mit lokalen Suchtreffern inklusive Telefonnummer, Webadresse und Öffnungszeiten.

So sieht die Infobox mit den Ergebnissen zur Suche "Internetagentur Dresden" aus. Seit 2015 bildet Google hier nur noch die drei besten Ergebnisse ab.

Das ist die Infobox mit den Ergebnissen zur Suche „Internetagentur Dresden“ aus. Seit 2015 bildet Google hier nur noch die drei besten Ergebnisse ab.

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten – Google zeigt in dieser Box nur insgesamt drei Suchergebnisse – es ist also enorm wichtig, weit oben im Ranking für ortsgebundene Suchanfragen zu landen.

Google My Business-Erfolgsgeschichte: „Glück und Selig“

 

5 Tipps, um lokal gefunden zu werden

  • Google ist schlau: Selbst, wenn die User nur „Restaurant“ oder „Hotel“ als Suchanfrage eingeben, liefern die Ergebnisse naheliegende Restaurants oder Hotels – schließlich ist es wahrscheinlich, der der User genau danach sucht. Daher solltet ihr auf jeden Fall bei Google My Business auftauchen, dem Firmenverzeichnis von Google – selbst wenn ihr sonst kaum SEO betreibt
  • Manchmal legt Google aus Branchenverzeichnissen heraus My-Business-Einträge an – aber ohne Bild, Öffnungszeiten, Bewertung und all die anderen Features, auf die Kunden achten. Diese Einträge könnt ihr ganz leicht als eure eigenen claimen und mit Bildern und Infos aufwerten
  • Der NAP ist entscheidend! Was ist ein NAP? Ganz einfach: Name, Address, Phone Number. Diese drei wichtigen Punkte sollten immer identisch sein – auch in Sachen Form, Schreibung und Sortierung. Vor allem bei der Telefonnummer ist eine konsistente Art der Darstellung wichtig
  • Mehr Infos sind immer gut – das gilt auch bei lokalem Marketing. Gerade bei den Google-Infoboxen ist jedes ausgefüllte Feld mehr ein potenzieller USP für die Kunden. Richtige Branchenzuordnung, das Einbinden von Bewertungen und Öffnungszeiten, Kontaktadressen und viele weitere Punkte sind sehr wichtig
  • Gerade, wer ein physisch betretbares Büro oder Geschäft hat, kommt an Local SEO nicht vorbei. Aber was ist mit den Heimarbeitern oder den kleinen Selbstständigen, die theoretisch Aufträge aus aller Welt bekommen könnten, also nicht regional gebunden sind. Auch hier lohnt sich ein Business-Eintrag – selbst, wenn euer Standort häufig wechselt.
So sieht die Info-Box von Google aus. Je nach Branche erscheinen hier unterschiedliche Informationen, die ihr natürlich auch steuern könnt. Besonders wichtig: Die Bewertungen.

So sieht die Info-Box von Google aus. Je nach Branche erscheinen hier unterschiedliche Informationen, die ihr natürlich auch steuern könnt. Besonders wichtig: Die Bewertungen.

On-Page-Optimierung für noch mehr regionalen Erfolg

Aber die Darstellung in Businessverzeichnissen ist noch nicht alles, was ihr für euer Local SEO machen könnt. Gerade die Optimierung eurer Webseite macht den Unterschied zwischen irgendeinem Betrieb und einem lokalen Geschäft aus.

Ein Beispiel: Wer „Arzt“ googlet, findet allein in Deutschland hunderttausende Ergebnisse. „Arzt Dresden“ dagegen grenzt die Suchergebnisse schon deutlich ein und „Arzt Dresden Striesen“ schließlich lässt nur noch eine handvoll Doktoren übrig. Worauf sollte man jetzt also optimieren?

Das entscheidet, wie üblich, die Zielgruppe.

Wer, wie ein Arzt, keinen großen Einzugsbereich hat und eine große Konkurrenz, der sollte so lokal wie möglich gefunden werden. Je einzigartiger die Leistung, desto größer wird der Einzugsbereich. Wer also ein ganz besonderes Angebot hat, für das Kunden auch durch die halbe Stadt fahren würden, der kann auch für die ganze Stadt optimieren.

Auch die Meta-Tags spielen eine große Rolle für Local SEO, denn hier könnt ihr ganz wunderbar Keywords unterbringen. Ob im Webseitentitel, in den Überschriften oder gar in der URL – eine Verbindung von Unternehmensnamen, Ort und angebotener Dienstleistung kann sich lohnen, wenn es ein regional heiß umkämpftes Feld ist.

Zum Schluss steht das Herzstück jeder Internetseite – der Content. Denn auch der Content kann regional optimiert werden. Allem voran natürlich die Texte, aber es gibt auch noch andere Mittel: Besonders die Anfahrtsbeschreibung kann mit Informationen zur nächsten Haltestelle oder der lokalen Parkplatzsituation aufgewertet werden.

Fazit: Local SEO verbindet User mit regionalen Anbietern

Google hat natürlich ein großes Interesse daran, suchende Nutzer mit regionalen Geschäften zu verbinden – gerade im mobile-Bereich kommt dieser Wille immer wieder zum Tragen. Alles in den SERPs ist darauf ausgelegt, dass Kunden schnell und einfach genau das Geschäft finden, welches sie suchen. Damit das alles reibungslos funktioniert und am Ende alle Seiten zufrieden sind, müsst ihr nur wenige Schritte erfüllen – gerne bezeichnet als die „drei Säulen der Local SEO“:

  • Google My Business-Eintrag
  • On-Page Optimierung nach passenden Keywords
  • Vernetzung mit anderen lokalen Anbietern, z.B. über Branchenverzeichnisse

Wenn ihr ein bisschen mehr in euer regionales Online-Marketing investieren wollt, sind wie immer der Content und die genaue Bestimmung der Zielgruppe wichtig. Die Suchmaschinenoptimierung nach lokalen Krititerien sollte wirklich immer mitgedacht werden – denn genau so setzt ihr euch gegen die Konkurrenz aus der Nachbarschaft ab.

7 Kommentare
  1. Susanne
    Susanne sagte:

    ich finde es sehr wichtig das nicht nur die riesen großen Firmen sichbar sind sonder vorallem die regionalen kleinen Geschäfte.
    Da sollte sich jeder Inhaber im klaren darüber sein das Local Seo ein sehr wichtiger Bestandteil des Online-Marketing ist.
    Durch Local Seo werden auch die kleinen regionalen Geschäfte groß raus kommen !

    Antworten
    • Carolin
      Carolin sagte:

      Hi Susanne!

      Regionalität ist auf jeden Fall superwichtig – gerade auch für die kleinen Unternehmen, die sich eigentlich gar nicht sicher sind, ob sie den ganzen „Marketing-Spezialkram“ eigentlich brauchen. Die wichtigsten Sachen sind mit so wenigen Klicks erledigt – darauf sollte niemand verzichten!

      Danke für deinen Kommentar!

      Antworten
  2. Daniel
    Daniel sagte:

    Hallo in die Runde,

    Lokales SEO spielt für mich natürlich auch eine große Rolle und ich arbeite eigentlich auch nur noch daran, dieses zu optimieren. Zwei Fragen dazu habe ich aber noch, das erste ist, macht es einen Unterschied, wie viele Rezensionen eine Firma hat um besser dargestellt zu werden. Also wird eine Firma mit zwei Rezensionen schlechter dargestellt als eine mit sagen wir mal 20 ?
    Frage zwei ist, meine Frau und ich suchen oft nach dem löschen der Cookies und dem Verlauf auf dem Telefon nach meiner Firma. Trotzdem haben wir in der Regel immer unterschiedliche Ergebnisse, kann das am Browser der Telefone liegen, da ich ein Iphone habe und Sie ein Samsung ?

    Antworten
    • Carolin
      Carolin sagte:

      Hallo, das sind wirklich sehr gute Fragen, die wir dir gerne beantworten 🙂

      1. Bei einer Sternebewertung bei Google wird immer der Durchschntt aller Bewertungen genommen. Ob Du nun also eine Drei-Sterne Bewertung und eine Fünf-Sterne Bewertung oder 20 Drei-Sterne Bewertungen und 20 Fünf-Sterne-Bewertungen hast, spielt also keine Rolle – am Ende wirst du mit vier Sternen ausgezeichnet. Die Menge spielt nicht unbedingt eine Rolle bei der Reihenfolge in den Suchergebnissen. Allerdings finden viele User Geschäfte mit zahlreichen Bewertungen ansprechender, weil das eine deutlichere Sprache spricht als wenige Bewertungen. Die Menge sollte auf der anderen Seite aber auch nicht unrealistisch hoch sein.
      2. Personalisierte Suchergebnisse hängen mit mehr Komponenten zusammen als dem Verlauf und den Cookies, die Google von jedem User speichert. Deswegen kann es da durchaus Differenzen bei verschiedenen Nutzern geben. Zum Beispiel spielt die Standortangabe eine große Rolle, die bei manchen Handys durchaus anders funktionieren kann. Hier ist ein Blogartikel zum Thema personalisierte Suchergebnisse. Superinteressantes Thema, das ich auf jeden Fall auch für uns auf die To-Do-Liste für kommende Beiträge gesetzt habe.

      Antworten
  3. Manuel Hoyer
    Manuel Hoyer sagte:

    Wirklich sehr hilfreiche Tipps. In der Praxis diese umzusetzen dauert etwas und man muss wirklich gedulden. Von heute auf morgen passiert leider nichts. Danke nochmals

    Lg euer Manu

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.