Was für große Unternehmen längst zum Alltag gehört, ist für kleine und mittelständische Unternehmen noch Zukunftsmusik: Das Werben im Internet spielt meistens nur eine untergeordnete Rolle – wenn überhaupt. Aber gerade lokale Unternehmen und Firmen mit kleinem Werbebudget können und sollten im Internet richtig gute Werbung machen.

Defizite im Online-Marketing bei KMUs

KMU steht für kleine und mittelständische Unternehmen – und die machen einen Großteil der Wirtschaftskraft von Deutschland aus. Deswegen sollten sie ja eigentlich auch den Löwenanteil der Online-Marketing-Ausgaben auf sich verbuchen, oder? Eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung zeigt, dass eher das Gegenteil der Fall ist:

  • Immerhin 90 Prozent der befragten Unternehmen hat eine Webseite
  • Nur 28 Prozent sorgt aber mit Maßnahmen im Bereich SEO dafür, dass ihre Seite auch gefunden wird
  • 43 Prozent der Unternehmer sind in irgendeiner Form auf Social Media-Plattformen vertreten
  • 41 Prozent der Befragten nutzt die Möglichkeiten von SEA und anderen Anzeigeformen im Web

Das Problem an diesen Zahlen ist: Sie sagen zwar etwas zur Anzahl der Online-Marketing-Maßnahmen von mittelständischen Unternehmen – sie sagen aber nichts zum Budget, mit dem dieses Thema angegangen wird. Denn die wenigsten Kleinunternehmen setzen auf eine professionelle Betreuung, sondern versuchen sich selbst an einer Online-Strategie.

2014 gaben 35 % aller KMUs weniger als 100 Euro im Monat für Online-Marketing aus.

 

Lokale Online-Werbung mit Google AdWords

 

Skepsis, Sorge und Strategielosigkeit – woher kommen die Zweifel?

Fest steht: das Potenzial des Internets wird in vielen kleinen Unternehmen nicht ausgeschöpft. Der Hauptgrund dafür: Skepsis in den Erfolg der Maßnahmen. Bei einer Zeitungsannonce oder einer Flyeraktion sind die Ergebnisse handfest greifbar – wortwörtlich.

Die Angst: Online-Marketing sei rausgeschmissenes Geld. Das ist natürlich Unfug.

Aber es gibt noch andere Gründe für das mangelnde Engagement in Sachen Web-Auftritt:

  • Wenig Know-How und Hintergrundwissen – klar, nicht jeder Unternehmenschef ist auch gleichzeitig ein SEO-Experte oder überhaupt mit dem Internet vertraut.
  • Kleines (Werbe-)Budget – eigentlich reicht ein kleines Budget, um ansehnliche Erfolge verbuchen zu können. Viele Unternehmen bezweifeln aber den Effekt des eingesetzten Geldes
  • Wenig Zeit – Social Media-Betreuung, Content Marketing und kontinuierliche Verbesserung des Webauftritts kostet Zeit. Ob eigener Mitarbeiter oder externe Agentur – für viele Chefs spielt der Faktor Zeit eine Rolle
  • Fehlender regionaler Bezug – natürlich kann man eine Online-Kampagne auch lokal platzieren. Aber leider wissen das viele User gar nicht.

Ohne Strategie und Ziel geht nichts

Zunächst mal ein wenig Aufklärung: Online-Marketing ist mehr als nur Adwords-Werbung und Suchmaschinenoptimierung. Außerdem lassen sich die Erfolge ziemlich einfach messen – schließlich bietet alleine Google mit seinen Webmaster-Tools klare Zahlen. Und viele Agenturen vereinbaren eine erfolgsorientierte Prämie – dabei besteht für das eigene Unternehmen kein großes Risiko.

Fest steht aber auch: Kleine Dienstleister brauchen andere Online-Strategien als große, etablierte Marken wie Amazon. Die Ausrichtung der Kampagnen orientiert sich dabei an Budget, Unternehmensgröße, Angebot, Kundenprofil und anderen Firmendetails. Am Anfang steht eine Frage:

Was ist das Ziel der Werbung?

Sollen die Zugriffszahlen auf den eigenen, kleinen Webshop gesteigert werden? Oder sollen mehr Kunden im Geschäft selbst vorbeikommen? Wollen Sie in engeren Kontakt mit ihren Kunden treten? Ihr Wissen teilen, um potenzielle Kunden von Ihrer Kompetenz zu überzeugen? Alles Möglichkeiten, die sich mit der richtigen Strategie umsetzen lassen.

Das Wunderbare am Online-Marketing ist, dass man mit wenigen Handgriffen und einem kleinen Budget auf die Zielgruppe zugeschnittene Inhalte erschaffen kann. Online-Marketing für kleine Unternehmen kann gezielt eingesetzt werden, um den Umsatz zu steigern oder andere Ziele zu erfüllen.

Fazit: Die besten Online-Marketing-Strategien für kleine Unternehmen

Die Fülle an Informationen kann auf den ersten Blick leicht überfordern. Aber es ist auch gar nicht nötig, als KMU im Netz alles perfekt zu machen – es reicht schon, wenn Sie überhaupt etwas machen und das nicht ganz fürchterlich ist.

Die Vorteile vom Online-Marketing für KMUs liegen klar auf der Hand. Hier noch einmal eine kleine Übersicht:

  • volle Kostenkontrolle
  • wenig Zeitaufwand
  • kann an eine Agentur abgegeben werden
  • zielgruppengerecht
  • regional möglich
  • viele Möglichkeiten
  • sehr individualisierbar

Die Vorbehalte gegen Online-Marketing sind also größtenteils Vorurteile – wer zukunftsorientiert denkt, wirbt im Internet. Und das auch mit kleinem Werbeetat!

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.