Welche Themen bringen viel Traffic auf Euren Blog

Es herrscht Ebbe in Euren Notifications? Social Media bringt ungeahnte Vorteile bei der Kommunikation mit der Fanbase – aber zunächst einmal muss man auf sich aufmerksam machen. Und gerade am Anfang braucht Ihr dazu Themen, die Euch mit Sicherheit viel Traffic einbringen. Oder ist doch alles nur vom Glück abhängig? Es gibt viele Möglichkeiten, Buzz zu generieren und Traffic mit Social Media zu gewinnen. Wir verraten Euch die Evergreen-Themen für Euren Blog!

Spielt der Traffic überhaupt noch eine Rolle?

Millionen an Klicks bringen nichts, wenn sich aus diesem Traffic keine Conversion generiert. Insofern ist der Traffic nicht unbedingt die beste Kennzahl für den Erfolg einer Seite. Shares, Likes und Empfehlungen sind erheblich wichtiger. Aber gerade in den ersten Phasen der Social-Media-Präsenz gibt es eben einfach noch keine nennenswerte Fangemeinde, die man mit Aktionen bespaßen und unterhalten kann. Die entsteht erst durch genügend Traffic – und deswegen solltet Ihr Euch am Anfang eben doch erst einmal eine gewisse Reichweite aufbauen. Und wenn der Traffic kommt, folgen mit Sicherheit auch die Shares und Likes!

Das allein sorgt aber noch für keinen Buzz. Buzz unterscheidet sich insofern von Traffic, dass die Artikel häufig geteilt werden und vor allem in den sozialen Netzwerken richtig gut funktionieren. Es regnet Kommentare, Likes, Shares – Buzz ist im Prinzip aktiver Traffic. Und den muss man sich verdienen!

Blogthemen für mehr Traffic: Ab in die Nische!

Jedes Thema hat das Potenzial, richtig gut zu werden. Manchmal sind es sogar die besonders exotischen Themen, die am Ende grandiose Klickraten haben. In unserem Fall sind ein Artikel über Top-Level-Domains und ein Artikel über Presseportale unsere meistgeklickten Blogeinträge mit besonders viel Traffic. Das liegt allerdings nicht nur an den Inhalten, sondern vor allem auch daran, dass es zu diesen Themen extrem wenig (deutschsprachige) Konkurrenz gibt. Nischenthemen werden vielleicht nicht so oft in der breiten Öffentlichkeit und Fangemeinde geteilt, aber sie haben das Potenzial, ganz neue User anzuziehen.

Buzz dagegen funktioniert nach anderen Regeln. Hier geht es vor allem darum, Emotionen anzuregen. Das funktioniert mit tollen Überschriften, Teasern, die den Lesern den Mund wässrig machen und viel (Visual) Storytelling. Vor allem im Social-Media-Bereich spielt auch die Optik eine große Rolle. Nicht umsonst hat Facebook die verschönerten Textposts im Gepäck, die den Text einfach auf einem bunten Hintergrund präsentieren.

3 Themenbereiche, die eigentlich immer gehen

  • Best Practices: Anleitungen sind toll, aber manchmal ein bisschen abstrakt. Was sind EURE Geheimrezepte in der Branche? Was macht Ihr anders? Leser spielen gerne Mäuschen und wollen wissen, wie andere Menschen Sachen machen. Und das erstreckt sich nicht nur auf den Businessbereich – auch in Sachen Selbstorganisation oder Freizeit kann es spannend sein, Eure Herangehensweise an verschiedene Themen zu sehen
  • Bleibt persönlich: Wer sind Eure liebsten Blogger? Was beschäftigt Euch aktuell? Damit meinen wir natürlich nicht, dass Ihr auf Eurem professionellen Blog oder der Firmen-Facebookpage das neueste Lieblingsrezept breittreten sollt, sondern dass Ihr Eure aktuellen Gedanken zu Eurem Thema aufgreift. Vielleicht hast Du gerade ein passendes Buch gelesen oder willst einen spannenden Artikel verlinken? Das gibt Euch Content für Eure Seite und andere Blogger freuen sich über die Aufmerksamkeit.
  • Trends und Aktuelles: Dabei geht es weniger darum, dass Euer Blog zur Nachrichtenseite werden sollte. Das ist ein Anspruch, den man alleine eigentlich kaum erfüllen kann. Was aber immer gut funktioniert, sind Analysen zu halbwegs aktuellen Themen oder ein Ausblick auf die aktuellen Trends in Eurem Bereich. Wir haben zum Beispiel gute Erfahrungen mit unserer Serie zu den Online-Marketing-Trends 2017 gemacht.

Fazit zu Themen mit viel Traffic: Share-Garantie oder fauler Zauber?

Klar, das alles sind keine Garantien für viel Traffic und mehr Buzz auf Social Media. Aber es ist zumindest ein Anfang. Eine gewisse Regelmäßigkeit beim Posten hilft, um mit der Zeit eine kleine, aber feine Fangemeinde aufzubauen. Und mit ein bisschen Glück werden Eure Artikel dann auch weiterverbreitet – und Ihr schafft damit den Sprung vom schnöden Traffic hin zum aufregenden Buzz.

Ist es Euch schon einmal gelungen, einen Artikel oder einen Post viral gehen zu lassen? Berichtet uns von Euren Erfahrungen in den Kommentaren! 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.