,

Storytelling im Onlinemarketing – von der Kunst, Geschichten zu erzählen

Storytelling

Storytelling ist der Content-Trend 2017 – daran gibt es keinen Zweifel. Die Kunst des Geschichtenerzählens ist in aller Munde und wird als DER Hype im Onlinemarketing gefeiert. Aber wie genau funktioniert Storytelling und gibt es spezielle Regeln für richtig gute Geschichten? Wir schauen uns die besten Beispiele für gelungenes Storytelling im Onlinemarketing an und geben Tipps für Deinen Erfolg.

Eine Geschichte über keine Geschichte

Ich habe lange überlegt, mit welcher Geschichte ich in einen Artikel über Storytelling einsteige. Viele andere Blogger bevorzugen klassische Lagerfeuer-Geschichten mit einer klaren Moral, die sich auf “Storytelling funktioniert super” herunterbrechen lässt. Ich bin durch die Wohnung gelaufen, habe vor lauter Verzweiflung sogar freiwillig den Abwasch gemacht und bin schließlich in der Badewanne gelandet, um mich inspirieren zu lassen. Aber ist es nicht auch Storytelling zuzugeben, dass ich auf der Suche nach einer guten Geschichte eben keine Geschichte gefunden habe?

Es ist eine hohe Kunst, Geschichten gut zu erzählen. Wir alle haben diese eine Person im Freundeskreis, die einfach reden und reden und reden kann und man sich kaum von ihren Lippen lösen will. Einfach alles, was sie erzählt, klingt lebendig und spannend. Man fühlt sich beim Zuhören so, als wäre man selbst dabei gewesen. Aber kann man dieses Charisma auch auf Content übertragen?

Der Nutzen von Storytelling im Onlinemarketing

Geschichten machen Unternehmen und Ideen lebendig. Sie geben einem gesichtslosen Produkt einen Charakter. Etwas, das die User damit verbinden können. Und werden! Denn es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Emotionen dabei helfen, Erinnerungen abzuspeichern. Daher arbeiten zahlreiche Werbefilme und Imagevideos sehr großzügig mit Musik, Bildern und allen anderen Methoden, um Emotionen zu wecken. Bestes Beispiel: Der Imagefilm des Dresdner Striezelmarktes.

Hier wurde wirklich alles getan, um die Emotionen anzusprechen. Die Geschichte wird ohne Worte erzählt, und sie braucht auch gar keine Worte. Kinder, Weihnachten, Lichtermeer – man hat das Gefühl, direkt auf dem Altmarkt zu stehen und den Glühwein zu riechen. Und nicht wenige, die sich das Video angeschaut haben (inklusive mir), werden vielleicht sogar ein paar Tränchen vergossen haben, als das Räuchermännchen aus der Tasche fällt und im Staub liegen bleibt.

Aber was genau war denn nun der Zweck des Videos? Mit Sicherheit nicht, dass wir jetzt alle aufstehen und den Striezelmarkt besuchen – zumindest nicht kurzfristig. Es geht um Standortkommunikation und Stadtmarketing – Markenbildung, sozusagen. Und hier spielt das Storytelling im Onlinemarketing seine größten Trümpfe aus! Die Betrachter des Videos sollen förmlich die Vorfreude auf Weihnachten spüren, und diese Vorfreude mit Dresden verbinden. Dresden, die Weihnachtsstadt – mit diesem Video wird dieser Ruf in den Köpfen der Menschen zementiert.

5 Tipps für Storytelling, das wirklich ankommt

  1. Bitte nicht übertreiben! Klar, die wirklich viral erfolgreichen Storytelling-Kampagnen (wie zum Beispiel von Edeka letztes Jahr) sprechen die Tränendrüsen an, aber um das kunstvoll und professionell zu machen, braucht es eine ausgereifte Strategie und einen hohen Produktionswert.
  2. Storytelling funktioniert nicht nur in Videos. Auch in Texten kann man Geschichten erzählen. Aber bitte nur, wenn es auch wirklich passt – jeder Leser merkt sofort, wenn man eine Geschichte erfunden hat, nur um Storytelling im Onlinemarketing zu nutzen.
  3. Geschichten folgen einem bestimmten Aufbau: Einleitung, Konflikt, Auflösung des Konflikts, Schluss. Und wenn ein Element fehlt, wirkt die Geschichte nicht vollständig.
  4. Storys brauchen Helden! Die Ich-Perspektive ist ein guter Weg, um Geschichten zu erzählen, weil man so automatisch gezwungen ist, etwas von sich preiszugeben. Und das weckt Sympathien!
  5. Und die Moral von der Geschichte? Natürlich kann man im Schlussteil der Geschichte das Storytelling nutzen, um auf die unübersehbaren Vorteile der eigenen Marke hinzuweisen. Oder man lässt es einfach und lässt die Geschichte für sich wirken – ohne dem Leser eine erzwungene Moral aufzubürden.

Fazit: Eine Geschichte über Storytelling

Begonnen habe ich unsere kleine Geschichte über das Storytelling im Onlinemarketing mit meinen Problemen, eine passende Story zu finden. Ich bin alle Möglichkeiten im Kopf durchgegangen, und letztendlich habe ich mich dazu entschieden, Euch von genau diesen Problemen zu erzählen. Eine erzwungene Story nützt niemandem etwas, aber eine wirkliche Geschichte darüber, wie dieser Artikel entstanden ist und wie ich es geschafft habe, einen Einstieg zu finden – das klingt doch eigentlich ganz interessant, oder? Und genau das ist die Macht vom Storytelling im Onlinemarketing!

Was sind Eure Tipps, um die perfekte Story zu finden? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!