Single Keyword Ad Groups

Was wäre, wenn es eine Möglichkeit gäbe, mit der du deine Google Anzeigen maximal präzise auf die Suchanfrage deines Kunden aussteuern könntest? Würde es dir nicht ungemein helfen die richtige Ansprache für genau den richtigen Kunden zu finden? Es gibt eine Möglichkeit, wie du diesem Traum etwas näher kommst: SKAGs – Single Keyword Ad Groups.

In diesem Beitrag wollen wir dir zeigen, welche Vorteile die SKAGs für dich und dein Business bringen. Außerdem wollen wir zeigen wie sich Smart Bidding und Single Keyword Ads Groups zu einander verhalten.

 

Felix hat in unserer Video-Serie #netznotizen alles Wissenswerte über SKAGs für dich aufbereitet. Hier siehst du, wie wir die SKAGs mit unseren Partnern nutzen und welche Dinge du beim Einsatz dieser Methode beachten solltest. Im Blogbeitrag findest du noch ausführlichere Informationen über den Aufbau der Single Keyword Ads Groups und weitere Beispiele aus unserem Alltag.

 

 

Was sind Single Keyword Ad Groups?

SKAGs unterscheiden sich durch ein wesentliches Merkmal von anderen Methoden Anzeigengruppen aufzustellen.

Dabei lässt sich der Ansatz von dem Namen ableiten – Single Keyword Ad Group.

Du erstellst für jedes Keyword eine separate Anzeigengruppe. Das heißt du hast für ein spezielles Keyword die genau passende Anzeige.

Du kannst auch mit den Modifizierern arbeiten. Dein Keyword ‚netzproduzenten‘ kannst du sowohl als broad match modified Keyword – +netzproduzenten – als auch exact – „netzproduzenten“ – in das Keyword-Set der Anzeigengruppe hinterlegen. Dann hat deine Anzeigengruppe nicht nur ein Keyword, sondern mehrere Varianten des Keywords hinterlegt – wobei der Intent des Nutzers der Gleiche ist.

Alternativ kannst du auch eine Anzeigengruppe für jeden Modifizierer erstellen. Dies ermöglicht es dir, deine Gebote auf Keywordebene oder Anzeigengruppenebene anpassen.

Ist das Suchvolumen für dein Begriff sehr gering, kannst du auch Synonyme deines Keywords als Exakt-Option einbuchen. Hier ist es wichtig, dass du dich strikt am Intent des Suchenden orientierst. Dadurch hast du zwar keine SKAG im klassischen Sinne aufgestellt – der grundlegende Charakter dieser Technik bleibt aber gleich. Du hast ähnliche Vor- & Nachteile.

Was bringen mir Single Keyword Ad Groups?

Ein Keyword pro Anzeigengruppe – das klingt nicht nach Hexerei. Aber wieso sind SKAGs in der Welt von Google Ads so erfolgreich und beliebt? Dies liegt vor allem an den drei wesentlichen Vorteilen die SKAGs mit sich bringen. Diese wären Relevanz, Kontrolle und Performance-Verbesserung.

Relevanz:

Wie in der Einleitung schon angedeutet: Mit den SKAGS kannst du für genau ein Keyword die passende Anzeige formulieren. Mit dieser Methode fällt es leichter die Intention des Suchenden zu treffen, als wenn 25 oder mehr Keywords in deiner Anzeigengruppe hinterlegt sind. Spezialisierung schafft dir einen entscheidenden Vorteil.

Kontrolle:

Du hast durch die SKAG eine viel stärkere Kontrolle, was den Suchbericht, das Budget und dein Gebotsmanagement betrifft. Werte somit bequem den Suchbericht für deine Top-Anzeigengruppen aus oder setze Gebote gezielt auf Anzeigengruppenebene.

Das Thema Kontrolle bezieht sich auch darauf, dass du mit SKAGs deine Nutzer viel genauer auf deine Seite leiten kannst. Es ist ein gängiger Weg, um deine Werberelevanz zu erhöhen.

Eine Möglichkeit dies zu erreichen ist die Programmierung von passenden Landingpages. Somit ist der Punkt Kontrolle stark mit der Relevanz verwebt.

Performance:

Genau aus dieser Verflechtung ergibt sich der dritte und wichtigste Punkt: Findest du einen passenden Weg die Technik zu nutzen, können SKAGs die Performance deines Accounts steigern.

Deine Anzeigen erreichen maximale Relevanz und werden somit in der Regel mit einem herausragenden Qualitäts-Faktor belohnt. Dadurch werden User kostengünstiger angesprochen. Hierzu kommt die erhöhte Kontrolle, die SKAGs bieten – somit wird kosteneffizientes Arbeiten erleichtert.  

Viele Vorteile, weshalb die Single Keyword Ad Groups seit langem als Best Practice unter Experten gelten.

Was sind die Herausforderungen bei der Arbeit mit Single Keyword Ad Groups?

Würden wir jetzt hier stoppen, dann könnten wir annehmen, dass SKAGs die Eierlegende-Wollmilchsau sind. Einfach den Account umstellen – für jedes Keyword eine Anzeigengruppe erstellen und der Erfolg kommt von ganz allein. So einfach ist es leider nicht.

Aufwand:

Ein großer Nachteil ist der Aufwand bei der Erstellung der SKAGs. Es gibt zwar eine Reihe von Tool-Anbietern, die dich bei der Erstellung von SKAGs unterstützen können. Setzt du die Tools aber konzeptionell falsch ein, wird dein Account nicht nur überdimensioniert und damit unübersichtlich, außerdem wird  deine Performance negativ beeinflusst.

Der erhöhte Aufwand zieht sich aber noch weiter: Vor allem der Zeitfaktor beim Monitoring erhöht sich drastisch, wenn du für jedes Keyword eine separate Anzeigengruppe pflegen musst. Darüber hinaus benötigst du auch bei der Auswertung der Performance wesentlich länger, wenn du mehrere 100 Anzeigengruppen miteinander vergleichen musst. Hier gilt es eine saubere betriebswirtschaftliche Entscheidung zu treffen. Was ist der Trade-Off zwischen erhöhtem zeitlichem Aufwand und einer eventuell besseren Performance durch die SKAGs? 

Traffic-Split:

Die größte Herausforderung in der Arbeit mit SKAGs ist die Aufteilung des Traffics. Auf der Pro-Seite steht, dass mit diesem Konto-Setup der Traffic genau gesteuert wird. Die granulare Aufteilung der Anzeigengruppen und somit auch des Traffics an sich, führt jedoch zu einem großen Problem:

Du erhältst pro Anzeigengruppe bzw. Anzeige weitaus weniger Klicks.

Dadurch erschwert sich der Einsatz algorithmusbasierter Gebotsstrategien und Assets. Durch die Verringerung des Traffics benötigt der Algorithmus eine deutlich längere Lernphase, um seine ganze Power entfalten zu können.

Genau hier zeigt sich der Konflikt zwischen Machine Learning und punktgenauer Ausrichtung des Accounts durch Single Keyword Ad Groups.

Wie sollte ich Single Keyword Ad Groups einsetzen?

Viele Informationen – aber was ist der Königsweg, um mit SKAGs zu arbeiten? Solltest du die maximale Kontrolle übernehmen und auf Single Keyword Ad Groups setzten oder auf Google und seine Algorithmen vertrauen?

 

Die Antwort ist simpel: Es kommt drauf an.

 

Die Basis sollte wie immer dein Business sein. Hast du viele Produkte in deinem Webshop, dann könnten SKAGs für dich sehr interessant sein. Ist dein Ziel Markenbekanntheit oder Sichtbarkeit, dann können die SKAGs zugänglich sein – vor allem bei Brand-Kampagnen. Erfahrungsgemäß sollte dir ein klassisches Setup in Verknüpfung mit Smart Bidding Ansätzen eher helfen.

Hier gilt es auch deine Fähigkeiten rund um das Thema Google Ads realistisch einzuschätzen. Ein Setup, bestehend aus mehreren Hunderten Anzeigengruppen, ist wesentlich komplexer in der Verwaltung und Auswertung, als ein klassisches (manuelles) Setup. 

Wie arbeiten wir mit Single Keyword Ad Groups?

Beim Thema SKAGs versuchen wir das Beste aus beiden Welten heraus zu holen: Wir kombinieren – je nach Accountgröße – Single Keyword Ad Groups mit klassischen Anzeigengruppen und nutzen somit beide Techniken.

SKAGs setzen wir speziell bei High-Volume Suchanfragen ein. Kennen wir die Suchintention der User genau, dann eignen sich Single Keyword Ad Groups perfekt, um Topseller und wichtige Produkte gezielt und mit maximaler Kontrolle zu bewerben.

In unserem eigenen Google Ads-Konto sind solche High-Volume Suchanfragen beispielsweise ‘Google Ads oder auch ‘Adwords’. 

SKAG im Netzproduzenten-Account

Ein Beispiel wie wir SKAGs in unserem Account verwenden.

Hierfür haben wir einzelne SKAGs geschalten. Dadurch ist es uns möglich unseren Account mit hoher Kontrolle bei den Top Keywords zu verwalten.

Da es sich bei Suchanfragen nach ‘Google Ads’ häufig um Suchanfragen informativer Natur handelt, qualifizieren wir die User über unsere Anzeigentexte vor – was die niedrigen CTRs für diese SKAGs erklärt.

Nichts desto trotz wollen wir auch bei diesen generischen Suchbegriffen sichtbar sein. So ist hier unser Ziel nicht vorrangig die Conversion zu generieren, sondern vielmehr die Schaffung von Awareness und Markenbekanntheit.

Der klassische Ansatz  – eine Vielzahl von Suchbegriffen mit dem Thema ‘Google Ads’ in einer Anzeigengruppe hinterlegen, würde für dieses spezielle Ziel nicht zugänglich sein, da unser internes Ziel bei einer Suchanfrage ‘Google Ads Agentur engagieren’ logischerweise ein anderes ist, als wenn der User lediglich Google Ads eingibt. Hier gilt es also zu differenzieren. 

Dies ist ein Beispiel, wie wir Single Keyword Ad Groups bei High Traffic Keywords unter Berücksichtigung der Suchintention und Zielstellung für uns nutzen. 

Diesen grundsätzlichen Aufbau kannst du auch für dein Business-Case adaptieren. Nutze hierfür die Learnings aus dem Video und dem Artikel.

Fazit – Single Keyword Ad Groups sind weder der Weisheit letzter Schluss noch völlig überholt.

SKAGs sind eine effektive Methode, um die Relevanz sowie die Kontrolle über deine Werbeanzeigen zu erhöhen. Demgegenüber steht ein stark erhöhter Aufwand in der täglichen Arbeit und Auswertung deines Accounts und der mögliche Konflikt mit Smart Bidding.

Eine häufig verwendete Möglichkeit SKAGs gewinnbringend einzusetzen, ist es sie für die Keywords zu verwenden, deren Intention du genau bestimmen kannst. Sieh den Einsatz von SKAG als Erweiterung für deinen Account. Die Vermengung verschiedener Ansätze beim Account Setup wird in der Regel zu Verbesserung deiner Performance führen, wenn die Struktur passend zu deinen Zielen aufgesetzt ist.

Single Keyword Ad Groups haben also nach wie vor ihre Berechtigung im Google Ads Universum. Mit Smart Bidding haben die SKAGs einen starken Gegenspieler erhalten. 

 


Zusammenfassung

  • Single Keyword Ad Groups sind Anzeigengruppen deren Basis ein einzelnes Keyword ist.
  • Aufgrund der erhöhten Relevanz und gesteigerten Kontrolle können Single Keyword Ad Groups zu einer Verbesserung deiner Account-Performance führen.
  • Software kann dich bei der Erstellung von Single Keyword Ad Groups unterstützen. Beachte jedoch den erhöhten zeitlichen Aufwand bei der Pflege deiner Anzeigengruppen.
  • Die Auswertung der Account-Performance erschwert sich durch eine Großzahl an Anzeigengruppen und geringeren Traffic pro Single Keyword Ad Groups
  • Smart Bidding und Single Keyword Ad Groups stehen im Konflikt zueinander – um beide Ansätze zu vereinen benötigst du ein hohes Traffic-Volumen je Single Keyword Ad Groups

 


Wie arbeitest du mit Single Keyword Ads Groups? Hast du schon Erfahrungen mit Smart Bidding und SKAGs gemacht? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.